Heidis E-Book des Monats

Unsere Kollegin Heidi Prax stellt einmal im Monat unter dem Motto „Bücher und mehr“ in unserer Bücherei neue Bücher abseits der Bestseller-Listen vor, die sie selbst gelesen und bewertet hat. Passend dazu gibt es in unserem Blog „Heidis E-Book des Monats“.

Wir wollen Ihnen jeden Monat zwei dieser besprochenen Titel vorstellen.

Roberto Ampuero: Der letzte Tango des Salvador Allende

fr

  • Der ehemalige CIA-Agent David Kurtz reist nach Chile, seinem früheren Einsatzgebiet, um den früheren Geliebten / die große Liebe seiner Tochter Victoria zu suchen, die an Krebs gestorben ist, um ihm ihrem Wunsch gemäß einen Teil ihrer Asche zu übergeben. Seine einzige Spur: das Tagebuch von Rufino, dem Bäcker, dem Jugendfreund Allendes, der bis zum Schluß (1973) sein Leibkoch war.
  • Als Allende am Morgen des 11.9. seinen Oberbefehlshaber der Streitkräfte Pinochet nicht erreichen kann, ahnt er den bevorstehenden Putsch und daß seine Tage gezählt sind. Rufino hält die dramatischen Ereignisse in seinem Tagebuch fest und erzählt ihre gemeinsame Geschichte, den geteilten Idealismus ihrer Jugend, ihre Vision einer gerechten sozialistischen Gesellschaft, von den abendlichen Gesprächen mit dem erschöpften Präsidenten über das Leben, die Liebe, die Frauen und den Tango, über Rufinos Familie und Salvadors Geliebte.
  • Parallel erfahren wir von David sehr viel über die unrühmliche Rolle der CIA im Kampf gegen den Sozialismus / Kommunismus in Südamerika (Fälschung von Wahlen, Waffenlieferungen, Liquidationen von Regimegegnern, Folter und Denunziation). Immer tiefer taucht er ein die Geschichte der Schreckensherrschaft der Diktatur und deren Folgen wie Denunziation, Verhaftung, Folter, Tod, spurloses Verschwinden. Auch der angebliche Selbstmord von Allende wird angezweifelt.
  • Bezüge zu Allendes Freund Pablo Neruda.
  • David legt sich mit seiner ehemaligen Firma, dem CIA an, auch weil er sich selbst schuldig fühlt und endlich die Wahrheit wissen will.
  • Er spürt Hector auf, die große Liebe seiner Tochter, den Untergrundkämpfer mit einer bürgerlichen Tarnung, der von einem CIA – Spitzel / Informanten verraten und ermordet wurde.
  • R. Ampuero: geboren 1953 in Valparaiso, einer der erfolgreichsten Autoren Chiles, seit 2012 Botschafter in Mexiko. Reisen nach Kuba, in die DDR und BRD, USA.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s