Heidis E-Book des Monats

Unsere Kollegin Heidi Prax stellt einmal im Monat unter dem Motto „Bücher und mehr“ in unserer Bücherei neue Bücher abseits der Bestseller-Listen vor, die sie selbst gelesen und bewertet hat. Passend dazu gibt es in unserem Blog „Heidis E-Book des Monats“.

Ab August wollen wir großzügig sein und pro Monat zwei Titel vorstellen.
Hier ist der Erste.

Ursula Krechel: Landgericht

knvmmdb.dll

 

  • Deutscher Buchpreis 2012. Wie „Shanghai“ der Roman einer deutschen, jüdischen Familie und ihrer Geschichte zwischen 33 und 45.
  • Richard Kornitzer, Jude und Richter in Berlin, seine Frau Claire, eine urbane gebildete, emanzipierte Frau, die erfolgreich im Kinogeschäft arbeitet, als sie sich kennenlernten. Heirat, zwei Kinder, und langsam ändern sich die Zeiten für die jüdische Bevölkerung Deutschlands. Richard emigriert schließlich nach Kuba, seine Frau bleibt in Deutschland, die beiden Kinder kommen mit einem der Kindertransporte nach England.
  • Aus wechselnden Perspektiven werden die Geschichten der zwangsweise getrennten Familienmitglieder erzählt. 1947, nach fast 10 Jahren, kehrt Richard zurück, Claire lebt in einem Dorf am Bodensee in einer Kammer auf einem Bauernhof. Richard wird als Richter nach Mainz berufen, die junge Demokratie braucht unbelastete Richter. Er kehrt nur am Wochenende an den Bodensee zuück; Animositäten entstehen. Was erwartet er? Was erhofft er? Nichts ist mehr so wie vorher, und nichts wird jemals wieder so sein. Die Familie ist zerstört, der ältere Sohn bleibt in England, und auch die probeweise Rückkehr der jüngeren, pubertierenden Tochter scheitert.
  • Dokumentarisches, Geschichtliches wechselt ab mit Fiktion, nüchterne Beschreibungen mit poetischer Schilderung, es geht um die Gründungsjahre der Republik.
  • Ein großer deutscher Roman, Vergleiche zu Tellkamp und Ruge. Bezüge zu Stefan Zweig, ebenfalls ein emigrierter deutscher Jurist, der sich mit Recht und Unrecht der deutschen Staaten auseinandersetzen muss.
  • Ursula Krechel: geb. 1947 in Trier, Studium der Germanistik und Theaterwissenschaften in Köln, Dramaturgin, Lyrikerin, Teil der zweiten deutschen Frauenbewegung.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s